Knopsen am Hollunder

Knopsen am Hollunder

Heute der Samstag war ein sonniger Tag, also eine gute Gelegenheit meine neuesten Errungenschaften ein Pflaumenbäumchen und ein Birnenbäumchen einzupflanzen.

Dabei haben wir natürlich auch nach dem Rechten im Garten von meiner Mutti gesehen. Dort ist beim letzten großen Sturm im Februar die Weide umgefallen.

Bei mir im Garten lagen wie jedes Jahr von Nachbars Lärchen jede menge Zweige, Nadeln und Zapfen überall rum. Die durften wir alle zum Nachbar rüberwerfen, denn meine Nachbarn waren auch da und haben Gartenabfälle, hauptsächlich von den Lärchen, verbrannt.

Aber es gab auch schon viel Schönes zu sehen, zum Beispiel erste Knospen am Hollunderbaum in der Ecke.

Die Hollunder-Stecklinge vom Herbst sind noch etwas zurückhaltender, aber sie sehen vielversprechend aus.

Hollunder Steckling

Hollunder Steckling

Beim Einflanzen der Bäume musste ein Strauch weichen, von dem ich nicht wusste, was er für einer ist. Vielleicht hätte ich mir den Strauch vorher genauer anschauen sollen. Ausgegraben habe ich seine starke Änlichkeit zum Hollunder gesehen.

Dennoch hätte es für den Birnenbau keinen besseren Platz gegeben. Ob der „Hollunder-Ähnliche?“ das Umpflanzen übersteht werden wir sehen. Ich habe ihn vor die Stecklinge vom Herst gepflanzt.

Hollunder-Steckling

In meinem Garten steht ein Hullunderstrauch eingeklemmt zwischen Geräteschuppen, Regentonne und dem Zaun zu Nachbars Garten. Die Nachbarin stutzt zu Recht alles was zu ihr herrüber wächst. Aber auf meiner Seite ist kaum Platz.

Ich habe irgendwo gelesen, dass man Hollunder über Stecklinge vermehren kann. Ein Versuch ist es wert, also habe ich meine „eingeklemmten“ Hollunder geschnitten. Die Stücken 80 – 100 cm lang habe ich eteas 20 cm tief in die Erden gesteckt.