Sauerkirsche neu gepflanzt

Sauerkirsche neu gepflanzt

Neben dem Sauerkirschbaum in meinem Garten ist Wurzelausläufer gewachsen.

Er hat in diesem Jahr sogar schon Früchte getragen.

Den alten Sauerkirschbaum hätte ich eigentlich schon gefällt, weil er kaum noch Ertrag hatte, und einen relativ instabilen Eindruck machte.

Weil aber die Vögel, die sich regelmäßig in meinem Nistkasten einquartieren den Baum als Zwischenstop verwenden, bevor sie das Nest anfliegen, sollte er vorerst noch bleiben.

Die gefährlich brüchigen Äste habe ich im letzten Herbst rausgesägt und die übrigen Äste eingekürzt. Der so „verhunzte“ Baum sollte nun solange bleiben, bis der nebenan gekommene Wurzelausläufer für die Vögel groß genug geworden ist.

Nun ist es ganz andersgekommen als erwartet. Der schon halb tote Baum hat sich durch den radikalen Schnitt erholt und viele neue Triebe gebildet. Es hat sogar ein paar leckere Kirschen.

Was nun, der Platz reicht nicht für zwei Bäume? Der Wurzelausläufer muss sich den Platz ohnehin schon mit einer Pfingstrose teilen.
Nebenan der Johannisbeertrauch hat ebenfalls kaum noch Platz.

Ausgraben und umpflanzen?

Ja, gesagt getan. Beim Ausgraben habe ich eine Menge Knollen von der Pfingstrose ausgebuddelt. Viel mehr als ich bei der kleinen Pfingstrose erwartet hätte. Außerdem hat sich heausgestellt, dass essich um 2 kleine Kirschbäumchen handelt.

Eingepflanzt habe ich die beiden Bäumchen in meinem neuen Garten am Tomatenunterstand und neben der Kiwi (s. Bild).

Wassermelone

Letztes Jahr war ich etwas zu spät mit meinen Wassermelonen. Die Samen habe ich ziemlich spät gekauft (Ende Mai) und dann noch schnell vorgekeimt. Dennoch hat es eine Pflanze geschafft eine wunderschöne Blüte auszubilden. Im extrem trockenem Sommer hat es die kleine Pflanze leider nicht geschafft, eine Frucht auszubilden.

In diesem Jahr, es waren nur noch 5 Samen übrig, habe ich bereits im März angefangen, die Samen vorzukeimen.

Vier Samen sind gekeimt und haben sich zu kleinen Pflänzchen entwickelt. Davon hat meine Mutti gestern zwei Pflänzchen in das Rondell gepflanzt. Die anderen Zwei bleiben erstmal im Gewächshaus, bis ich wieder Zeit habe.

Kiwi

Kiwi

Kiwi

Kiwi

Meine Kiwi, die ich zusammen mit dem Garten übernommen habe, war lange Zeit nicht geschnitten worden und somit war der Baum eher ein Gebüsch.

Im letzten Jahr konnte ich eine Menge männliche Blüten finden, aber zunächst keine weiblichen.

Irgendwann habe ich doch noch welche gefunden. Offensichtlich wurden die beiden Pflanzen zusammen geplanzt oder auch auf die gleiche Unterlage veredelt.

Nachdem ich nun einen Anhaltspunkt hatte, wo weibliche und wo männliche Äste waren, konnte ich das Gestrüpp stark auslichten.

Jetzt Anfang Mai, hat die Kiwi schon Blätter, Blüten habe ich noch keine gefunden.

Pflaumenbäumchen

Pflaumenbäumchen

Meine neue Errungeschaft ein Pflaumenbäumchen von Lidl, habe ich heute eingepflanzt. Dabei habe ich einen Standort gewählt, etwas weiter weg von den Pflaumen des Nachbarns. Weil dessen Pflaumenbäume leider nicht mehr ganz gesund sind. Im letzten Jahr sind viele seiner Pflaumen am Baum gefault bevor sie reif wurden.

Mein nachbar ist ein guter und eifriger Gärtner, er wird das Problem lösen und wenn das nicht geht die Bäume fällen. Aber etwas Abstand ist sicher nicht falsch.

Knopsen am Hollunder

Knopsen am Hollunder

Heute der Samstag war ein sonniger Tag, also eine gute Gelegenheit meine neuesten Errungenschaften ein Pflaumenbäumchen und ein Birnenbäumchen einzupflanzen.

Dabei haben wir natürlich auch nach dem Rechten im Garten von meiner Mutti gesehen. Dort ist beim letzten großen Sturm im Februar die Weide umgefallen.

Bei mir im Garten lagen wie jedes Jahr von Nachbars Lärchen jede menge Zweige, Nadeln und Zapfen überall rum. Die durften wir alle zum Nachbar rüberwerfen, denn meine Nachbarn waren auch da und haben Gartenabfälle, hauptsächlich von den Lärchen, verbrannt.

Aber es gab auch schon viel Schönes zu sehen, zum Beispiel erste Knospen am Hollunderbaum in der Ecke.

Die Hollunder-Stecklinge vom Herbst sind noch etwas zurückhaltender, aber sie sehen vielversprechend aus.

Hollunder Steckling

Hollunder Steckling

Beim Einflanzen der Bäume musste ein Strauch weichen, von dem ich nicht wusste, was er für einer ist. Vielleicht hätte ich mir den Strauch vorher genauer anschauen sollen. Ausgegraben habe ich seine starke Änlichkeit zum Hollunder gesehen.

Dennoch hätte es für den Birnenbau keinen besseren Platz gegeben. Ob der „Hollunder-Ähnliche?“ das Umpflanzen übersteht werden wir sehen. Ich habe ihn vor die Stecklinge vom Herst gepflanzt.

Hollunder-Steckling

In meinem Garten steht ein Hullunderstrauch eingeklemmt zwischen Geräteschuppen, Regentonne und dem Zaun zu Nachbars Garten. Die Nachbarin stutzt zu Recht alles was zu ihr herrüber wächst. Aber auf meiner Seite ist kaum Platz.

Ich habe irgendwo gelesen, dass man Hollunder über Stecklinge vermehren kann. Ein Versuch ist es wert, also habe ich meine „eingeklemmten“ Hollunder geschnitten. Die Stücken 80 – 100 cm lang habe ich eteas 20 cm tief in die Erden gesteckt.