Lavendel für Hummeln

Lavendel ist nicht nur eine gut duftende Zierpflanze. Er findet auch in der Heilkunde Verwendung. Für mich jedoch der wichtigste Grund Lavendel zu pflanzen, ist der zahlreiche Besuch von Hummeln und anderen Fliegern.

Ich liebe Wildbienen, Honigbienen und Hummeln. Sie leisten eine wichtigen Beitrag im Kleingarten. Bei der Auswahl der Pflanzen achte ich nach Möglichkeit darauf, eine bunte Mischung mit zahlreichen nektarhaltigen Blüten über das gesamte Gartenjahr zu erreichen.

Lavendel gehört in jeden Bienenfreundlichen Garten.

Schutz vor Blattläusen

Ganz nebenbei schützt stark duftender Lavendel auch vor Blattläusen. Oft wird er deshalb neben Rosen gepflanzt. Blattläuse mögen den Geruch nicht und meiden diese Standorte. Lavendelarten, die kaum duften helfen allerdings nicht.

Lavendelpflanzen

Lavendel kann man teilen oder über Stecklinge vermehren. Man kann ihn auch aussähen oder Pflanzen kaufen.
Im letzten Jahr habe ich das mit den Stecklingen zu vermehren. Diese sollten unter anderem auch in die Kräutersprirale gepflanzt werden.

Mein Lavendel duftet sehr stark, es wäre also schön gewesen. Doch es hat nicht funktioniert.

Anfang Mai gab es Lavendelpflanzen im B1 im 6er Tray für unter 7 Euro. Dies schien mir ein fairer Preis und so konnte ich heute 3 Lavendelpflanzen in die Kräuterspirale einpflanzen. Bis zum Auspflanzen hat der 6er Tray einen Platz im Frühbeet bekommen. Nicht wegen der Frostgefahr, sondern wegen der Austrocknung. Im Frühjahr weht nämlich oft Wind und trocknet die noch nicht beflanzten Beete und auch zwischengeparkte Töpfchen aus.

Der Lavendel gehört in den oberen Bereich der Kräuterspirale. Dort war aber alles besetzt und so musste er sich mit einem Platz im mittlerem Bereich begnügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation